Donnerstag, 8. Januar 2015

Nachhaltig ins Neue Jahr

Wir wünschen allen ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Neues Jahr 2015!



Und damit das neue Jahr auch unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit ein gutes Jahr wird, überarbeiten wir gerade den Berichtsgenerator unserer hyperspace Softwarelösungen, damit beim Ausdruck der Berichte aus unserer Software weniger Papier und weniger Toner verbraucht wird.


Tonerverbrauch reduzieren

Das mit dem Tonerverbrauch ist relativ einfach: Bei den Hintergrundfarben, insbesondere bei den großen Flächen, setzen wir jetzt einen etwas helleren Grauton ein (444444 statt 333333). Während das Dunkelgrau 333333 auf vielen Laserdruckern schwarz ausgedruckt wurde, wird das etwas hellere 444444 bei den meisten Druckern gerastert. Nach unseren ersten Messungen sinkt dadurch der Tonerverbrauch beim Ausdruck der Hintergrundflächen um einen Wert zwischen 10% bis 20% (abhängig vom Druckermodell).


Papierverbrauch reduzieren

Am Besten wäre es natürlich, man würde Berichte überhaupt nicht ausdrucken und nur am Bildschirm ansehen oder als PDF erstellen. Viele Menschen bevorzugen jedoch immer noch den gegenständlichen Papierausdruck, weil Ausdrucke auch ohne Präsentations- und Anzeigetechnik überall benutzt werden können, leicht zu handhaben sind und sehr einfach und schnell mit Randnotizen und Texthervorhebungen versehen werden können.


Wir versuchen deshalb, durch intelligentes Design der Berichte den Platzbedarf zu verringern, um die Seitenzahl beim Ausdruck so gering wie möglich zu machen.


Dazu setzen wir folgende Verfahren ein:
  • Ausblendbare Berichtsinhalte: Wir achten darauf, dass man bei umfassenden Berichten die einzelnen Teile des Inhalts separat ein- / ausblenden kann. Informationen, die gerade nicht benötigt werden, braucht man auf diese Weise auch nicht mit auszudrucken.
  • Formatunabhängigkeit und Skalierbarkeit: Da wir den Internet Explorer 8 jetzt nicht mehr unterstützen müssen, können wir in den Berichten endlich die zeitgemäßen Gestaltungsmittel HTML5 und CSS3 einsetzen. Die verschiedenen Berichtsbereiche passen sich dadurch automatisch an die Papiergröße und die Ausrichtung an und nutzen den Platz besser aus. Das gilt (demnächst) auch für die Grafiken: Wir stellen die Charting-Engine auf eine neue Technologie um, die nicht nur mehr Möglichkeiten bietet und besser aussieht, sondern auch besser skaliert.
  • Seitenumbruch: Eine weitere Folge des Einsatzes neuer Webtechnologien ist die Möglichkeit, den Seitenumbruch besser zu steuern und die zur Verfügung stehende Rest-Fläche besser auszunutzen.
Die existierenden Berichte werden alle in den nächsten Wochen und Monaten auf die neuen Verfahren umgestellt. Angefangen haben wir bereits mit den Projektberichten, hier konnten wir den Papierbedarf teilweise um 30% und mehr reduzieren. Den ersten Schwung "nachhaltiger" Berichte werden wir mit dem nächsten Update im Frühjahr ausliefern.